Das E-Rezept: Eine digitale Neuerung mit Vor- und Nachteilen

Seit dem 1. Januar 2024 ist das elektronische Rezept (E-Rezept) für verschreibungspflichtige Arzneimittel in Deutschland verpflichtend. Das bedeutet, dass Patientinnen und Patienten ihr Rezept nicht mehr auf einem rosafarbenen Papier erhalten, sondern digital auf einem zentralen System gespeichert wird. Sie können das E-Rezept dann mit ihrer elektronischen Gesundheitskarte (eGK), einer App oder einem Papierausdruck in einer Apotheke einlösen. Doch wie funktioniert das E-Rezept genau und welche Vorteile und Nachteile bringt es mit sich?

Wie funktioniert das E-Rezept?

Das E-Rezept wird von einer Ärztin oder einem Arzt digital erstellt, signiert und in der Arztpraxis auf einem zentralen System (E-Rezept-Fachdienst) gespeichert. Anschließend können Patientinnen und Patienten es in einer Apotheke einlösen. Dafür brauchen sie ihre elektronische Gesundheitskarte (eGK), die E-Rezept-App oder einen Papierausdruck. Um das Rezept abzurufen, nutzt die Apotheke den E-Rezept-Fachdienst. Der Papierausdruck ist nicht das Rezept, sondern enthält nur einen QR-Code, der auf das E-Rezept verweist.

Welche Vorteile hat das E-Rezept?

Für Patientinnen und Patienten bietet das E-Rezept mehr Komfort, da sie sich Papierrezepte und auch Wege sparen können. Wege in die Arztpraxis entfallen, wenn sie ein Folgerezept benötigen. Auch nach Videosprechstunden können sie sich ein E-Rezept ausstellen lassen. Zudem verbessert es das Medikamentenmanagement, vor allem wenn es in Verbindung mit dem Medikationsplan in der elektronischen Patientenakte (ePA) genutzt wird. So bietet es für Patientinnen und Patienten mehr Sicherheit.

Für Ärztinnen und Ärzte profitieren von der einfachen Nutzung des E-Rezepts. Das Praxisverwaltungssystem (PVS) prüft beim Erstellen des E-Rezepts automatisch die Vollständigkeit der Angaben. Der Arzt oder die Ärztin signiert das Rezept digital mit dem Heilberufeausweis und der PIN direkt am Computer. Auch die Installation ist simpel: Das E-Rezept ist bereits in mehr als 90 % der PVS in Arztpraxen installiert. Beim Umstieg auf das E-Rezept muss dies im System lediglich „eingeschaltet“ werden.

 

Im Praxisalltag werden vor allem administrative Aufgaben eingespart. Händische Unterschriften und Wege entfallen, Fernbehandlungen können vollständig digital ablaufen und die Versorgung von entfernt wohnenden Patienten läuft schneller. Rezeptstapel müssen nicht mehr sortiert und durch elektronische Folgerezepte können Kosten für Brief und Porto gespart werden. Das entlastet auch die medizinischen Fachangestellten. So bleibt mehr Zeit für die Behandlung der Patientinnen und Patienten.

 

Welche Nachteile hat das E-Rezept?

Die Einführung des E-Rezepts in Deutschland zeigt sich als ein komplexes Unterfangen, das neben technischen auch kommunikative Herausforderungen mit sich bringt. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten sind viele Ärzte laut einer Umfrage optimistisch, dass sich die Lage nach der Anfangsphase verbessern wird.

 

Zu den technischen Herausforderungen gehören unter anderem die Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI), die Sicherstellung der Verfügbarkeit des Fachdienstes, die Kompatibilität der verschiedenen Systeme und Apps sowie der Datenschutz und die IT-Sicherheit. Zu den kommunikativen Herausforderungen gehören unter anderem die Aufklärung und Information der Patientinnen und Patienten, die Schulung des Praxispersonals sowie die Abstimmung mit den Apotheken und den Krankenkassen.

 

Ein weiterer Nachteil des E-Rezepts ist, dass es für einige Patientengruppen, die kein Smartphone besitzen oder nicht mit der digitalen Technik vertraut sind, eine Hürde darstellen kann. Für diese Patienten gibt es zwar die Möglichkeit, das E-Rezept mit der eGK oder dem Papierausdruck einzulösen, doch dies erfordert eine zusätzliche Erklärung und Unterstützung durch die Arztpraxis oder die Apotheke.

 

Auch für die Apotheken bringt das E-Rezept einige Veränderungen mit sich. So müssen sie sich an neue Abläufe und Systeme anpassen, die teilweise noch nicht reibungslos funktionieren. Zudem müssen sie mit einem erhöhten Beratungsbedarf der Patientinnen und Patienten rechnen, die Fragen zum E-Rezept haben oder Hilfe bei der Einlösung benötigen.

Fazit

Das E-Rezept ist eine digitale Neuerung, die das Gesundheitswesen in Deutschland modernisieren und vereinfachen soll. Es bietet sowohl für Patientinnen und Patienten als auch für Ärztinnen und Ärzte viele Vorteile, wie mehr Komfort, weniger Wege, besseres Medikamentenmanagement und mehr Zeit für die Behandlung. Allerdings bringt es auch einige Nachteile und Herausforderungen mit sich, die vor allem in der Anfangsphase zu spüren sind. Diese betreffen vor allem die technische Umsetzung, die Kommunikation und die Akzeptanz des E-Rezepts. Es bleibt abzuwarten, wie sich das E-Rezept in der Praxis bewährt und wie es von den Beteiligten angenommen wird.

 

Haben Sie Fragen zum E-Rezept? Möchten Sie wissen, wie Sie die App installieren und optimal nutzen können? Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf oder besuchen Sie einen meiner Kurse, um sich darin zu schulen, wie Sie den digitalen Alltag erfolgreich meistern können.

 

 

Quellen:

Aus https://chat.openai.com/c/cc1f0ff4-aff5-4ad6-95f1-44e1b5668726,Aus <https://chat.openai.com/c/cc1f0ff4-aff5-4ad6-95f1-44e1b5668726,Aus https://chat.openai.com/c/cc1f0ff4-aff5-4ad6-95f1-44e1b5668726

Neuer Smartphone Einsteigerkurs im Februar

selective focus photography of person holding turned on smartphone

Erstmals bietet das Begegnungszentrum am Bültmannshof in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Bielefeld einen Einsteigerkurs für Smartphones an. In diesem Kurs lernen Sie Ihr Smartphone behutsam und schrittweise kennen. Dabei erfahren Sie, worauf Sie bei der Bedienung besonders achten sollten, erhalten Tipps und Tricks, verstehen den Unterschied zwischen einer App und einem Widget, und erfahren, wie Sie Ihre E-Mails einrichten können. Darüber hinaus lernen Sie, ein WhatsApp-Profi zu werden und wie Sie beeindruckende Bilder für die Ewigkeit erstellen können – und vieles mehr.

Dieser Kurs findet an sieben aufeinanderfolgenden Montagen, jeweils ab dem 5. Februar 2024, von 11:00 bis 12:30 Uhr im Begegnungszentrum Bültmannshof, Jarkop-Kaiser-Straße 2, statt. Alle Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

Das neue VHS Programm 1_2024 ist erhältlich.

Das Jahr 2024 beginnt mit neuen Möglichkeiten, Ihr digitales Know-how zu erweitern! Das frische Programm der Volkshochschule Bielefeld ist nun erhältlich und bietet eine Vielzahl einer Kurse rund um den Computer und das Smartphone. Egal, ob Sie bereits fortgeschrittene Kenntnisse besitzen oder gerade erst in die Welt der digitalen Technologien eintauchen – hier finden Sie den passenden Kurs für Ihre Bedürfnisse.

Das Programm ist nicht nur in den zahlreichen Zeitschriftenläden, Büchereien der Stadt und der VHS verfügbar, sondern kann auch bequem von der offiziellen Website der VHS Bielefeld heruntergeladen werden. So haben Sie alle Informationen direkt zur Hand und können sich über die breite Palette an Angeboten informieren.

Zu meinen bewährten Kursen, die sich um das Übertragen und Verwalten von Fotos auf dem PC und Smartphone sowie um die Entwicklung digitaler Kompetenzen drehen, gesellen sich in diesem Halbjahr.   Neben den beliebten Smartphone-Grundkursen und Erweiterungskursen biete ich  auch  wieder Einzelcoachings an, um individuell auf Ihre Bedürfnisse einzugehen.

Ein besonderes Highlight des aktuellen Programms ist der Kurs „Den digitalen Alltag meistern“. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Online-Anliegen, sei es das Kaufen von Tickets oder Einkaufen im Shop, mit meinen hilfreichen Schulterblick zu erledigen. Der Kurs bietet praktische Tipps und Tricks, um den digitalen Alltag effizienter und sicherer zu gestalten.

Ein weiteres Highlight ist der Kurs „MS Office für Einsteiger“. Dieser Kurs grundlegende Kenntnisse in der Anwendung von Microsoft Office und richtet sich besonders an Einsteiger. Lernen Sie, wie Sie effizient mit Programmen wie Word, Excel und PowerPoint, Outlook und OneNote arbeiten können.

Alle Termine für die verschiedenen Kurse finden Sie auf meiner Terminseite.

Ob Sie nun Ihre digitalen Fähigkeiten verbessern möchten, neugierig auf die Welt des Smartphones sind, MS Office kennenlernen wollen oder konkrete Anliegen im Online-Alltag meistern wollen, machen Sie das Neue Jahr zu Ihrem Jahr der digitalen Entfaltung.

 

Schnuppertag in der VHS- Bielefeld

Die Volkshochschule Bielefeld ist schon lange als eine Institution bekannt, die Bildung für alle zugänglich macht. Mit einem breiten Spektrum an Kursen und Workshops deckt die VHS die unterschiedlichsten Interessen und Bedürfnisse ab. Am Freitag, den  18. August 2023, bietet die VHS Bielefeld einen spannenden Schnuppertag an, an dem Interessierte die Möglichkeit haben, die Vielfalt des Lernens hautnah zu erleben.
 
An diesem Tag können Sie nicht nur die einzelnen Kursformate kennenlernen. Sie können sich auch ein Bild von den Kursleitenden machen und in einen Austausch mit ihnen kommen. Erfahren Sie, ob das Kursangebot das Richtige für Sie ist.
 

Hier finden Sie einen Überblick über alle Schnupperkursangebote, die am 18.08.2023 stattfinden.

Sie können mich in der Zeit von 15.00 Uhr bis 16.45  Uhr im Internetcafé besuchen.

Mehr zum  Angebot finden Sie hier.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Noch mehr  aktuelle Kurse  von mir finden Sie auf meiner Terminseite.

Infobörse Frau und Beruf

Am Donnerstag, den 27. April 2023, findet in der Volkshochschule Bielefeld die 29. Infobörse Frau und Beruf statt. In der Zeit von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr, können sie sich über die zahlreichen Angebote rund um die Themen Arbeiten und Bewerbung informieren.

Der Schwerpunkt dieser Infobörse dieses Jahr lautet: „Qualifizierung jetzt!“ Berufliche Zukunft gestallten!

Neben Bewerbungshilfen stehen an dem Tag zahlreiche Workshops zur Verfügung. Wie z. B. um 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr im Raum 255:“Mit Leib und Seele zum passenden Beruf“.Oder besuchen sie einen der zahlreichen Vorträge an dem Tag. Z. B. von 17.00 Uhr bis 17.45 Uhr im Raum E14 “ Wir suchen Sie – Berufe mit guten Jobchancen“. Haben Sie Fragen? An den vielen Messeständen finden sie die Antwort. Hier stehen ihnen Expert*innen zu den einzelnen Fachthemen mit Rat und Tat zur Seite.

Ich selber bin für sie im Raum 250, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr mit dem Schnupperangebot „Internetcafé`“ vertreten. Dieses Angebot richtet sich an sie, wenn sie sich eine Lernbegleitung bei individuellen Erledigungen am Computer oder bei alltäglichen Aufgaben in Internet wünschen.

Schauen Sie vorbei! Ich würde mich freuen.

Das ausführliche Programm von der Infobörse finden sie hier.

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner