Neues Jahr, neue Betriebssysteme

Ja, es wieder so weit, es wird mal  Zeit für etwas Neues. Findet zumindest die Firma Microsoft und Google mit ihren neuen Betriebssystemen Windows 11 und Android 12. Während die einen noch nicht mal mit den aktuellen Versionen zurechtkommen, können die anderen es kaum noch erwarten, etwas Neues zu bekommen.  Stellt sich die Frage: Starten oder warten?

Sechs Jahre nach der Ankündigung von Microsoft nach der Einführung von Windows 10, das es keine neue Version mehr gibt, kommt jetzt Windows 11. Viele bekommen die Systemnachricht, dass sie das neue System kostenlos herunterladen und installieren können. Viele ältere Computer werden die hohen Systemanforderungen nicht mehr erfüllen. Muss jetzt sofort ein neuer Laptop auf den Tisch?

Microsoft hat angekündigt, das Windows 10 noch bis 2025 gewartet wird. Sie können sich also entspannt zurücklegen und abwarten, wie sich Windows 11 entwickelt. Wenn die Version die Kindheitskrankheiten abgeschüttelt hat, die erfahrungsgemäß die Vorgänger Versionen durchlebt haben, können Sie immer noch in die Tasche greifen für einen leistungsfähigen Computer.
 
Was muss ihr jetziger Computer für Systemanforderungen mitbringen, damit Windows 11 rund laufen kann, ohne dass Sie aus Ihrem Rechner eine „lahme Kiste“ machen durch das Upgrade.

Systemanforderungen für Windows 11

Computerkomponente Mindestanforderung
Prozessor 64- Bit-CPU mit 2 Kernen und 1GHz Takt, muss auf einer Liste stehen
Arbeitsspeicher 4 GByte physisch
Massenspeicher 64 GByte Kapazität (SSD, Festplatte oder eMMC-Flash
UEFI-BIOS UEFI-Bootmodus mit Secure Boot (Sicherer Startzustand)
Trusted Plattform Module TPM2.0 oder ftPM 2.0
Grafikprozessor DirectX12 mit WDDM-2.0
Display Auflösung 1280×720 Pixel (720p)
Netzwerkverbindung Internetanschluss für Microsoft-Konto
Hardware- Treiber DCH-Typ: Deklarative Componentized Hardware

Sie finden in ihren Einstellungen unter dem Menüpunkt System die Angaben, welche Komponente ihr Computer besitzt.

Was erwartet Sie, wenn Sie den Umstiegsschritt wagen.

Als Erstes fällt auf, dass Windows 11 einen neuen frischen Anstrich bekommen hat. Die Version wirkt aufgeräumter. Das Startmenü ist in die Mitte derTasktleiste gerückt. Es ist personalisierter geworden. So stehen jetzt Ihre letzten benutzten Dokumente, App usw. im Vordergrund. Viele App findet sie jetzt am einfachsten über die Windows Suche, wie z.B. die Apps des Windows Zubehör. Der Windows Store kann leider noch nicht die versprochenen Google Apps ausführen. Aber das wird bestimmt in näherer Zukunft möglich sein. Neu sind auch die Desktop Widgets die Wetter und News anzeigen. Microsoft Teams ermöglicht es ihnen jetzt direkt mit ihrer Familie zu chatten. Sind sie neugierig auf das neue Betriebssystem geworden. Ich stelle Ihnen das neue Betriebssystem in meinen Kurs: Windows 11- Hilfe beim Umstieg in der Volkshochschule Bielefeld vor. Mehr Informationen finden Sie hier.

Wenn ihr Computer nicht mehr den Systemanforderungen entspricht und Sie sich überlegen, einen Neunen zu kaufen. Empfehle ich ihnen meinen Kurs: Vor dem Kauf und Einsatz zu Hause: Computer-Basiswissen leicht verständlich. Alle Informationen finden sie hier.

Die zweite Neuerung ist das Betriebssystem von Google. Android 12 ist ab dieses Jahr am Start.

Bei Google ist man es schon gewohnt, dass die Firma jedes Jahr ein neues Betriebssystem auf den Markt bringt. Die Neuerungen sind nicht so gravierend wie bei Windows, auch muss man nicht gleich ein neues Gerät kaufen. Ältere Smartphone sind vom Upgrade ausgeschlossen. Alles über die Neuerungen, aber auch über das Android Betriebssystem können sie in einen meiner Smartphone Kurse erfahren. Hier finden Sie alle Termine.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner